Samstag, 29. Juni 2013

[Rezept] Grundteig, Spargeltarte und Zwiebelkuchen - Vorspeise2 Spargelmenü 2013



Willkommen zur Vorspeise Nummer zwei und drei.

Heute gibt es die Rezepte zur Spargeltarte sowie zum Flammkuchen (der eigentlich eher ein Zwiebelkuchen geworden ist *g*) - beides mit dem gleichen Teig.





Gebacken wurde in  mini Tarte-Formen mit Hebeboden, die es vor einiger Zeit (und eigentlich auch immer wieder in verschiedenen Farben) bei Tchibo gab. 
Klare Kaufempfehlung von mir. 
Sie sind vielseitig einsetzbar, haben eine tolle Beschichtung und sind dicht.
Ich liebe sie! 
 
In Kuchenstückchen geschnitten lassen sie sich super mit der Hand essen - leider zu gut, da das eine oder andere Stück einfach so im vorbeigehen verschwunden (und auf die Hüfte gewandert) ist ;-).

Beide Sorten schmecken warm und kalt und lassen sich sehr gut vorbereiten.



Grundteig 
(benutzt für beide Sorten)
reicht für 8 mini Tarte-Formen oder ein Backblech/eine große Form


  • 400g Mehl 405er (schmeckt allerdings auch richtig lecker mit Vollkorn-/Dinkelmehl, hier dann etwas mehr Flüssigkeit nehmen)
  • 20g frische Hefe
  • 250ml Wasser, lauwarm
  • 2 TL Salz
  • einen Schuss Olivenöl

Hieraus einen einfachen Hefeteig herstellen und an einem warmen Ort etwas gehen lassen. In der Zwischenzeit könnt ihr bereits mit der Herstellung eurer Lieblingsfüllung beginnen.


Variante I:
 
Spargeltarte
Füllung für 4 mini Tarte-Formen
  • 300g Spargel nach Wahl, ich habe weißen genommen
  • Salz, Zucker, Zitronensaft und einen Stich Butter für das Kochwasser
  • 3 Eier
  • 200g Schmand
  • 200g Quark
  • 3EL Parmesan, gerieben
  • 2EL Speisestärke
  • Pfeffer, Zucker, Estragon-Zitrus-Salz (von Würzpfade Geschmacksmanufaktur) - alternativ Estragon, Salz und Zitronenschale

Wasser aufsetzen und Salz, Zitronensaft sowie Butter in das Kochwasser geben.
Den Spargel putzen und anschließend 5-6 Minuten im kochenden Wasser vorgaren.
Abschrecken und gut abtropfen lassen, danach der Länge nach halbieren und in dünne Scheiben schneiden.

Tipp:
Wenn ihr eine große Tarteform nehmt, dann könnt ihr die Stangen auch ganz lassen und dekorativ in die Form legen. 
Besonders toll sieht das im Anschnitt mit weißem und grünem Spargel aus.



Aus Schmand, Quark, Parmesan, Stärke und den Gewürzen eine cremige Masse anrühren und gut abschmecken.

Den Teig dünn ausrollen und die Formen damit auslegen (Rand hochziehen - wichtig!), darauf gebt ihr dann die Spargelstreifen und füllt das ganze mit der Masse.



Gebacken wird bei 190Grad (170Grad Umluft) ca 30-35 Minuten im mittleren Einschub.


Variante II:

Zwiebelkuchen
Füllung für ca 4 mini Tarte-Formen

  • 500g Zwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 150g durchwachsenen Speck, gewürfelt
  • 125g Gouda (oder nach Wahl), gerieben/gestiftelt
  • 150ml Sahne 
  • 1 Ei
  • frisch gemahlenen Pfeffer und etwas Muskat




Die Zwiebelringe dünstet ihr in etwas Öl an (auch hier war mir die Figuretta von den Postenprofis wieder eine große Hilfe) und gebt dann die Speckstückchen dazu. Nun könnt ihr die Pfanne bereits ausmachen und zur Seite schieben.





Stellt dann aus der Sahne, dem Ei, dem Käse sowie den Gewürzen eine Masse her.

Rollt den Teig aus und legt die Tarteformen damit aus, auch hier nicht vergessen einen Rand hoch zu ziehen. 
Darauf wird nun die Zwiebelmischung gegeben und anschließend mit der Sahne-/Käse-/Ei-Masse begossen.



Gebacken wird bei ca 200Grad für 30 Minuten.





Ein Gedicht :-)!




Kommentare:

  1. oh lecker.. das werd ich bestimmt auch ausprobieren,;)

    AntwortenLöschen
  2. das sieht ja lecker aus! liebe gruesse!

    AntwortenLöschen