Sonntag, 30. Juni 2013

[Rezept] Lachstörtchen und Spargelrisotto - die Vorspeisen sind komplett Spargelmenü2013




Huhu ihr lieben :)!

 Heute gibt es die letzten beiden Leckerchen der Vorspeisenreihe vom Spargelmenü - bedient euch, aber bedenkt:

Es gibt noch "Spargel satt" sowie kleine süße und weniger süße Schweinereien ;-).






Lachstörtchen
(Zutaten ausreichend für eine 24er oder 2x20er)

Springformrand oder Backrahmen (24er oder 2x 20er - in einer 26er sollte es aber auch machbar sein. Hier variiert dann nur die Höhe der Tortenstückchen)

  Boden:
  • 120g Cracker
  • 100g Butter, geschmolzen
Masse:
  • 12 Blatt Gelatine, weiß (oder ggf Agar Agar)
  • 1Kg Joghurt, natur 
  • 250g Thomy Sylter Art (oder eine andere Salatcreme/Mayo)
  • 2EL Meerrettich, scharf
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 2EL Dill (oder Schnittlauch - je nach belieben)
  • 150g Räucherlachs, fein geschnitten
  • 150g Krabben/Garnelen


sowie für die Deko nach belieben:
  • Kaviar, Sahne, Spargelspitzen, Salat, Tomaten...


Als erstes dürft ihr eure Wut an den Crackern auslassen ;-) - gebt sie in einen Gefrierbeutel und denkt an euren ärgsten Feind. Dabei knetet ihr den Beutel ganz fest durch, haut ihn, gebt ihm mit dem Nudelholz eins über die Rübe... Und zerkrümelt so die Cracker ganz fein.

Vermischt sie anschließend mit der flüssigen Butter und  stellt euren Springformrand auf ein gerades, mit Backpapier belegtes, Brett oder Tablett und drückt die Brösel-Butter-Mischung  hinein.




Weicht die Gelatine in kaltem Wasser ein und vermischt den Joghurt, die Salatcreme sowie den Meerrettich mit den Gewürzen in deiner großen Schüssel.
Gebt die Lachsstückchen sowie die Garnelen dazu und hebt sie unter.




 

Lasst die Gelatine vorsichtig in einer Pfanne oder einem Topf schmelzen und rührt ein paar Löffelchen der Joghurtmasse unter die Gelatine, anschließend gebt ihr die Masse zum Rest, verrührt es ordentlich und gießt alles auf die vorbereiteten Böden.


Das Ganze kommt nun für mindestens vier Stunden in den Kühlschrank, besser aber sogar über Nacht.


Am besten löst sich die Torte von der Form, wenn ihr ein Messer in warmes Wasser taucht und damit einmal am Rand herum fahrt.
So lässt sie sich auch gut schneiden :-)!

Zum Schluss schneidet ihr die Torte in Tortenstückchen und garniert sie noch schön.




 

Ich habe der Sahne etwas Wasabi-Pulver und eine Prise Salz hinzugefügt, das hat ganz wunderbar gepasst. 
Ausserdem habe ich die Spitzen mit etwas Kaviar/Rogen verziert und noch eine Spargelspitze aufgelegt - rein fürs Optische ;-).





Spargelrisotto


  • 200g Risottoreis
  • 600ml (lieber etwas mehr machen) Spargelkochwasser - alternativ Gemüse- oder Hühnerbrühe
  • ca 50ml Weisswein, trocken
  • 350g Spargel, roh und gewürfelt
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • Salz, Pfeffer, Petersilie
  • 30g Parmesan, gerieben
  • Butter



 
Die Zwiebelwürfel zusammen mit dem Spargel und einem Stich Butter in einem weiten Topf anbraten, anschließend den Risottoreis hinzugeben und leicht glasig werden lassen.


Die Hitze runterdrehen und mit dem Wein ablöschen und gut rühren - sobald die Flüssigkeit fast weg ist, wird immer wieder mit etwas Brühe aufgegossen. 
Ganz wichtig: rühren, rühren, rühren!

Solange weitermachen bis der Reis gar ist (dauert ca. 16min bei schwacher Hitze). Dann wird mit Parmesan, Salz, Pfeffer und der Petersilie abgeschmeckt.

Tipp:
Ausserhalb der Spargelzeit lässt sich der Spargel durch fast jedes Gemüse ersetzen. Kohlrabi oder Pilze passen zB auch ganz wunderbar.

Lauwarm seeeehr lecker! 
Lässt sich toll auf Amuse Gueule Löffeln anrichten und mit etwas Chilifäden verzieren.




Guten Appetit!



Kommentare:

  1. wie lecker ! die törtchen sehen hammer aus. warum hast du mich nicht eingeladen alsooooo wirklich Daniiiiiiiii

    AntwortenLöschen
  2. Die Lachstörtchen sehen einfach soooo köstlich aus!!! Bist ja eine richtige Künstlerin! Himmlisch die werde ich auch einmal probieren :o)

    AntwortenLöschen
  3. du bist ja ein kochkünstler, wow!!!
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen