Dienstag, 12. Juni 2012

Theater an der Angel

Huhu ihr lieben!

Puh, bin ich KO... Samstag haben wir ja die zweite Runde vom Spargelessen hinter uns gebracht - dieses Mal für 9 Personen.
Geplant waren ja eigentlich 6 Personen, aber mein Bruder und seine Familie kamen dann noch dazu da sie eh am Sonntag mit im Theater waren - daher passte das ganz gut.

Bilder vom Essen erspare ich euch an dieser Stelle, es gab das gleiche wie Pfingsten (nur ohne Amuse und Käseplatte) - aber in den nächsten Tagen wird es die Rezepte dazu geben.


Sonntag habe ich dann Vormittags noch gebacken und Nachmittags kamen meine anderen Großeltern dazu.


Abends sind wir dann, nachdem der Babysitter für meine Nichte da war, gemeinsam zum Theater "Treffpunkt" gefahren.
 Die Karten haben wir schon seit Monaten und die Vorfreude war bereits groß, da unser Termin leider aufgrund einer OP der Darstellerin verschoben werden musste.





Schon oft waren wir im "Theater an der Angel" und konnten dieses Jahr endlich Karten für die "TraMarT" ergattern. 

Kenner "der Angel" wissen wie schwer es ist, überhaupt Karten für dieses Theater zu bekommen und besonders dieses Stück ist heiss begehrt. 
Jedes Jahr (seit 2000) gibt es nur wenige Tage an denen dieses Stück auf den Straßen Magdeburgs unterwegs ist.

Nachdem das Stück am Hauptbahnhof begann und wir unsere Fahrkarten bekommen haben (natürlich streng getrennt nach "Bommeln oben" und "Bommeln unten" ;-)),  warteten wir gemeinsam auf unsere historische Straßenbahn und haben dort auch noch einen "Crashkurs" im "Woher weiß ich, wann die Straßenbahn anrollt oder nicht?" bekommen.



Ich weiß allerdings nicht ob dieser Tipp im richtigen Leben gut in der Anwendung ist *grinst* - legt ein Taschentuch auf die Schienen und macht Liegestütze, wenn es vibriert dann kommt die Bahn  :-)))!

Sonntag  lernten wir wie Signale versendet werden, wie man sich an- oder  abkoppelt und wodurch Funken elektrisierende Gefühle begünstigen ;-). 

Wir hörten und sahen Geschichten rund um den ca 100 Jährigen Triebwagen und seiner "anhänglichen Gattin", dem Beigwagen, in denen wir eine tolle Rundfahrt vom Hauptbahnhof Richtung Magdeburg-Herrenkrug und wieder zurück genießen durften.



(Das Video habe ich auf Youtube gefunden. Wenn man genau hinsieht, sind sogar meine Eltern und meine Schwägerin in der Bahn zu erkennen.)


Alte Fundstücke wie zB Gehstock und Schirm, Sekt- und Bierflasche, oder aber ein alter Koffer ließen uns in die Welt "von damals" eintauchen und erzählten ihre ganz persönlichen Anekdoten rund um die Fahrt mit der Straßenbahn.

Nach der "Dusche" mit 4711 hatten wir noch Stunden später etwas von diesem Abend ;-).





TramMarT - nach Texten von Kurt Schwitters, gespielt von Ines Lacroix (gute Besserung!) und Matthias Engel.


Gerne sind wir auch im nächsten Jahr wieder dabei, wenn es heisst "Steigen sie ein, die Fahrt beginnt" - sofern wir denn Karten bekommen!

Ansonsten sehen wir uns aber schon bald wieder, am 13.7. (einen Tag nach meinem Geburtstag *freu*) sind wir wieder bei ihnen zu Gast und genießen "Le Dîner de cons".



Das Theater an der Angel kann ich jedem Magdeburger oder Magdeburg-Besucher ans Herz legen.
Aber sichert euch rechtzeitig die Karten, die Termine sind Monate vorher ausverkauft! 
Sobald der neue Spielplan draussen ist müsst ihr euch schon beeilen.

Solltet ihr euch für einen Besuch hier in der Stadt entscheiden, dann reserviert euch doch auch direkt ein Zimmer in der Theaterpension ,welche auch von Matthi und Ines betrieben wird.
Ein Blick auf die Homepage lohnt sich auf jeden Fall.


Zu finden ist das Theater auch auf Facebook, sicher würden sie sich über neue "Gefällt mir!" freuen ♥.





DANKE für diesen tollen Abend!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen